dato Denkwerkzeuge

Pläne und Vorsätze für 2008

Ein neues Jahr liegt vor uns. Ein Übermaß an Zeit und Gelegenheiten, Dinge zu tun und auszuprobieren, die in der Vergangenheit zu kurz gekommen sind. Ich gestehe es gerne ein: Andere sind perfekt, nur wir müssen uns laufend verbessern.

Ich lasse Sie also teilhaben an meiner kleinen Liste der Verbesserungen und Änderungen, die wir hier bei uns in diesem Jahr einführen werden. Dabei reicht der Bogen von Projektcontrolling bis hin zu väterfreundlichen Arbeitsplätzen. Und wer weiß, vielleicht wollen Sie ja irgendwo mitmachen?

Ja, dieses Jahr gibt es ein paar Sachen, die ich schon längst implementieren wollte.

Projektcontrolling
Ich weiß, da gibt es wunderbare Tools. Und wunderbare Verfahren. Das Problem ist nur, dass wir hier ein kleines Team sind und ein kleines Budget haben. Und daher ist fast alles, was ich bisher in diesem Bereich kenne, der totale Overkill und für uns nicht einsetzbar. Also braucht es wieder eine kluge, kleine, feine, etwas hemdsärmelige Lösung, die das tut, was wir brauchen.
Wir sind ja mittlerweile gut ausgestattet, was die Dokumente und Verfahren zum Projektbeginn anbelangt. Auch die Verwaltung neuer oder geänderter Anforderungen ist gut abgedeckt. Aber Projektkontrolle, da sind wir unterentwickelt.
Mir schweben da ein Set von max. 5 Dokumenten vor, eines davon wird laufend aktualisiert und die anderen enthalten nur Kennzahlen und Statusinformation für intern und für den Kunden und können aus dem ersten erzeugt werden. Mit Projektabschluß werden sie archiviert und - voilá - wir haben eine Projektdatenbank mit Kennzahlen für die spätere Verwendung.

Vertragsmanagement
Wir haben eine Reihe von Wartungsverträgen mit unseren Kunden abgeschlossen. Die werden zwar alle im Dreimonatsrhytmus abgerechnet, aber eben in verschiedenen Monaten. Und weil jetzt beinahe ein paar Rechnungen nicht geschrieben wurden, wird das jetzt automatisiert. Wir haben ja unser wunderbares OrgaNice und da gibt es eine Erweiterung, die sich Vertragsmanager nennt. Coole Sache, Vertragsdaten eingeben und alle drei Monate wird automatisch die Rechnung erzeugt.

Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
2008 haben wir als Schwerpunkt den Vertrieb und die Weiterentwickung unserer nut.s nutritional software. Nur ist da der Kundenkreis relativ klein und die Kontaktaufnahme schwierig. Inserate sind teuer, die Wirtschaftskammer keine Hilfe, Mailings und Telefonieren langweilig. Also muß etwas Originelleres her. Was wir bis jetzt haben ist ein Kugelschreiber, der die wichtigsten Nährwert-Umrechnungsdaten aufgedruckt hat. Weil man die oft braucht und nie auswendig weiß. Aber wir brauchen noch mehr. Vor allem etwas, wo wir Kunden gewinnen. Mal sehen.

Ein Papa-Arbeitsplatz
Wir erwarten hier ein BAby, also "wir" ist übertrieben, ein Mitarbeiter wird Papa. Nun tut es dem Baby und der jungen Mami gut, wenn auch der Papa zu Hause ist. Andererseits darf der Papi nicht weniger arbeiten, weil das Geld ja auch nicht unbedingt weniger werden soll.
Lösung? Arbeitsrechtlich geht natürlich gar nichts. Insoferne werden meine Berichte von etwas handeln, was gar nicht stattfindet. Denn Folgendes ist nicht erlaubt:
Der Mitarbeiter arbeitet seit November statt der 38,5 Stunden 50 bis 60 Stunden und sammelt so Plusstunden bis ca. Ostern. Wenn das Baby da ist, ist einmal Auszeit angesagt (1 Woche schenkt ihm die Firma, 1 Woche Urlaub nimmt er sich). Dann steigt er mit 20h wieder ein. Für 2 Monate. Weitere 2 Monate mit 30h folgen. Ab dann ist wieder moderates Einarbeiten angesagt. Dass er auch von zu Hause arbeiten kann, versteht sich von selbst. Mal sehen, wie sich das bewährt.

nut.s nutritional.software

nut.s nutritional.software unsere Software für Nährwertberechnung und Allergenmanagement für Industrie und Beratung.

ÖNWT Österreichische Nährwerttabelle

www.oenwt.at Die österreichische Datensammlung zu Nährwerten und Allergenen.

Experts Corner - Die letzten Beiträge

Stellen zu besetzen | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Impressum | Kontakt | Sitemap